Aluminiumfenster - Qualitätsstandard

 

 

Fenster zählen zu den am stärksten beanspruchten Bauteilen. Wind- und Wasserdruck, Temperaturen, Umwelteinflüsse und mechanische Beanspruchungen wirken jahrzehntelang darauf ein.Vorausgesetzt, sie überstehen solche Zeiträume. Nicht selten sind Fenstersanierungen schon nach wenigen Jahren fällig. Es lohnt sich deshalb, über Fenster Qualität und Lebensdauer nachzudenken. Denn Fenster können eine Investition mit ständigen Folgekosten oder mit Langzeit-Nutzen sein. Der Gewinn liegt in dem Einsparen von Anstrichen, Pflege, Inspektionen und Reparaturen. Die Wahl von Aluminiumfenstern ist eine Entscheidung für ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis, für langjährige Wirtschaftlichkeit.

 

3-Kammer-Konstruktionen

Aluminiumfensterprofile sind nach dem 3-Kammer-Prinzip konstruiert. Diese Konstruktion gewährleistet hohe Stabilität, statische Sicherheit und gute Wärmedämmung.

 

Thermisch getrennte Profile Verbund-Profile

aus Aluminium und Polyamidstegen 6.6 (PA) bzw. Polythermid (PT) unterbrechen den Wärmefluß und sorgen so für bessere Wärmedämmung unter Beibehaltung der statischen Eigenschaften.

 

Mitteldichtungs-Prinzip

Mitteldichtungen, direkt auf den Verbund-Profilen befestigt und große Vorkammern sind Kennzeichen für außerordentlich hohe Dichtigkeit. Hinzu kommt die Anschlagdichtung zur Raumseite.

 

Verglasungs-Vielfalt

Isolier-, Wärmeschutz-, Schallschutz- und Sicherheits-verglasungen sind einsetzbar. in Spezial-Profilen auch schwere durchschußhemmende Gläser.

 

Optisch schmale Glasdichtungen

Durch Dichtungen aus hochbeständigem EPDM mit nur minimal sichtbaren Dichtungslippen werden "schwarze Trauerränder" vermieden.

 

Rahmenmaterialgruppen

Alle Aluminium-Profile der Fenstersysteme entsprechen den Rahmenmaterialgruppen DIN 4108 und erfüllen mit entsprechender Verglasung die anforderungen der Wärmeschutzverordnung. Lieferbar sind auch hochgedämmte Aluminium-Profile, die in die Rahmenmaterialgruppe 1, DIN 4108 eingruppiert sind.

 

Schallschutz bis Klasse 5

Je nach Profilbautiefe und Verglasung können Fensterelemente gemäß DIN 4109 und VDI-Richtlinie 2719 bis Schallschutzklasse 5 (45-49 dB) hergestellt werden.

 

Beansprachungsklasse C

Die Fensterelemente erreichen nach DIN 18055 die höchste Beansprachungsgruppe C, das entspricht nach Beaufort-Skala der Windstärke 11. Die Fenster sind in Gebäuden bis 100 m Höhe einsetzbar.

 

Gute Fugendichtigkeit

Das Mitteldichtungssystem bietet in allen Fenstern eine hohe Fugendichtigkeit: a-Wert <0,1m³/hm. das ist vielfach besser als gefordert.